Intensivtagebuch

Patient*innen können sich häufig nicht an ihren Aufenthalt auf der Intensivstation erinnern. Sie wissen nicht, was während dieser Zeit mit ihnen passiert ist und viele leiden darunter. Das macht die Verarbeitung nach dem Aufenthalt für sie schwierig. In einem Intensivtagebuch werden die Erlebnisse und Ereignisse während des Aufenthaltes von Angehörigen und dem Behandlungsteam dokumentiert und festgehalten. Angehörige können auf diese Weise aktiv etwas für die*den Patientin*Patienten tun, damit sich diese*r den Aufenthalt auf der Intensivstation vorstellen und Erinnerungslücken schließen kann.

Scroll to top